Beim Corona-Mehrkampftag in Ettlingen konnten sich die jugendlichen Mehrkämpfer und Mehrkämpferinnen gut in Szene setzen. Trotz des heißen Wetters, der bislang eher geringen Wettkampfroutine und des Verbots der Tribünennutzung waren im Albgaustadion tolle Leistungen zu bewundern.

Sensationell schaffte unser junges WU16-Siebenkampfteam (Louisa Gilliard, Shaline Dannemann, Ella Zwirner und Celine Böer) mit 10.313 Punkten die Mannschaftsqualifikation für die Mehrkampf DM in Halle Ende August. Gratulation!

Einmal mehr glänzte Louisa Gilliard (W14) dabei vor allem im Sprint-Sprungbereich. Mit überquerten 1,68m gelang ihr das Highlight des Wochenendes, was Einstellung des LGR-Rekordes und deutliche Erfüllung der D-Kader-Norm (1,63m) bedeutete. Derzeit wird sie in Deutschland in dieser Disziplin als Nummer 1 ihrer Altersklasse geführt. Mit dem Weitsprung (5,34m) sowie über 100m (12,81sec) demonstriert sie darüber hinaus ihre Spitzenklasse auch in den anderen Sprint-Sprung-Disziplinen. Am Ende eines beherzten 800m-Laufes standen schließlich tolle 3.524 Punkte für einen grandiosen Siebenkampf zu Buche.

Herausragend gut aufgelegt zeigte sich auch Shaline Dannemann, die durch einen ausgeglichenen Wettkampf auf hohem Niveau überzeugen konnte. 13,02sec über die Hürden und 5,00 Meter im Weitsprung waren ihre Top-Ergebnisse. Im Kugelstoßen kratzte sie mit 8,98m an der 9 Meter-Marke. Am Ende war sie Louisa mit ganz starken 3.414 Punkten dicht auf den Fersen.

Mit 3.375 bzw. 3.373 Punkten folgten Ella Zwirner und Celine Böer. Ella (W14) überzeugte vor allem im Hochsprung mit 1,52m und im Hürdensprint mit schnellen 13,03sec sowie mit dem Speer, den sie auf 28,66m schleuderte. Celine (W15) hatte ihr absolutes Highlight im 100m-Sprint abgeliefert, wo sie in rasanten 12,66sec brillierte.
Mit Marie-Claire Meyer (3.225 P.), Mira Friedrich (2.993 P.) und Helene Schuster (2.901 P.) konnten sich drei weitere LGR-Athletinnen bei ihrem ersten Siebenkampf stark in Szene setzen.

Tim Anstett konnte bei seinem ersten 9-Kampf eindrucksvoll seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen.
Zum Auftakt gelang ihm gleich mit eine neue PB von 1,64m im Hochsprung. Beim Kugelstoßen erzielte er dann mit starken 11,64m gleich die nächste persönliche Bestleistung, auf die dann solide 5,23m im Weitsprung und 12,64sec über die 100m folgten. Über die 80m Hürden pulverisierte er seine Bestleistung am zweiten Wettkampftag um 4 Zehntel und verbesserte diese auf 11,43sec.
Im abschließenden 1000m-Lauf spulte er dann nach zwei Hitzetagen ein kontrolliertes Rennen ab und lief nach 3:00,49 mit über 14sec Vorsprung über die Ziellinie.

Auch Eric Hess (M15) konnte mit seiner Neunkampf-Premiere sehr zufrieden sein, bei der er am Ende 4.644 Punkte sammelte. Aus seinem ausgeglichenen Auftritt stachen der Hürdensprint (11,77sec) und besonders der Hochsprung heraus. Dort überquerte Eric erstmals die 1,80m-Marke und damit die derzeitige eigenen Körperhöhe!

In der WU18-Klasse gelang Anna Zittel in ihrem ersten Jugendjahr im Windschatten von Nele Zwirner ein toller Parforceritt durch die sieben geforderten Disziplinen, der bei 4.357 Zählern endete. Aus ihrem sehr ausgeglichenen Auftritt ragten vor allem die 1,56m im Hochsprung, die 5,09m im Weitsprung sowie die von vorne gelaufenen 2:28,28min über 800 Meter heraus. Am kommenden Wochenende will sich Anna mit durchaus guten Chancen nochmals an die DM-Quali über 400m Hürden heranwagen.

In der WU20 zeigte sich Henriette Halwas bei ihrem Siebenkampf stark verbessert. Mit 4.108 Zählern verbesserte sie ihre Vorjahresleistung um 120 Punkte. Ihre Leistungen im Hochsprung mit 1,64m und im Weitsprung mit 5,24m bedeuteten dabei jeweils neue pers. Bestleistungen.

Ergebnisse Ettlingen

Quelle: Martin Anstett