Trainingslager der Läufergruppe in Cervia

Der italienische Urlaubsort Cervia wird seit Jahren von einer Vielzahl von Laufgruppen aus süddeutschen Läuferhochburgen aus dem Winterschlaf geweckt. Die Kleinstadt an der Adria hat sich um die Osterzeit zu einem Treffpunkt deutscher Laufvereine entwickelt und auch die Läufergruppe der LGR bereitet sich seit Jahren dort auf die Sommersaison vor.

Mit großen Pinienwäldern, die vielseitige Laufstrecken auf angenehmen Untergrund bieten, dem nahegelegenen Stadion und dem langen Sandstrand fürs Wassertreten nach harten Einheiten hat sich Cervia auch dieses Jahr wieder als gut geeigneter Trainingslager-Ort bewährt.

Die Karlsruher Gruppe, die im vergangenen Herbst nochmal viel Zuwachs im Jugendbereich bekommen hat, war in diesem Jahr so groß wie nie zuvor und dementsprechend groß war die Herausforderung, die Trainingseinheiten von knapp 40 Athletinnen und Athleten zu koordinieren.

Neben schnellen Stadioneinheiten, Alternativtraining auf der Fahrradrolle mit Meerblick, unzähligen Dauerläufen in den Pinienwäldern und Stabi-Training am Strand stand am Ostersonntag auch der traditionelle lange Dauerlauf im „Schlangenwald“ an.
Dieser ist ebenso schon ein festes Ritual wie das anschließende mehrgängige Ostermenü im Hotel „Gadames“, das wie jedes Jahr das Quartier für die Trainingsgruppe war.

Nach einer anstrengenden und weitestgehend verletzungsfreien Woche sind die Athletinnen und Athleten bereit in die Freiluftsaison zu starten, die für viele am 12. Mai beim Läufermeeting in Pliezhausen eröffnet wird.