Trainingslager der Läufer in Monte Gordo

Wie auch in den vergangenen Jahren zog es einige Athleten der Laufgruppe von Günther Scheefer in das, besonders unter Läufern, sehr bekannte Städtchen Monte Gordo in Portugal. Am Neujahrstag machte sich eine 14köpfige Gruppe von Frankfurt auf nach Faro. Dabei bestand das sehr harmonische Team zur Hälfte aus Athleten der LG Region Karlsruhe und zur anderen Hälfte aus Läufern der befreundeten Trainingsgruppe von Carlos Verez vom TSV Schott Mainz. So konnte jeder für seine Trainingseinheit einen perfekten Laufpartner finden.

Die Unterkunft im Hotel Alcazar bot alles, was für gute Trainingsbedingungen notwendig ist: abwechslungsreiches, leckeres Essen, einen Pool für die täglichen Eisbäder nach den Laufeinheiten sowie ein Fitnesscenter mit Ergometer, Crosstrainer, Gewichten und Medizinbällen. Die vielen Laufkilometer konnten im direkt angrenzenden Wald mit einigen welligen Passagen sowie im nahe gelegenen Stadion „Complexo Desportivo de Monto Gordo“ abgespult werden. Auch Athletikeinheiten am Strand oder am Pool sowie die alternative Beachvolleyballeinheit durften natürlichen nicht fehlen.

Die vielen Rentner, die der kalten Jahreszeit in Deutschland entfliehen und die Sonne Portugals bevorzugen, dürften sich mittlerweile an die Invasion der Läufer gewöhnt haben. Viele Trainingsgruppen aus Deutschland, aber auch aus Schweden, Finnland, der Schweiz, Österreich und anderen Ländern haben die Gegend von Monte Gordo als ideales Trainingsdomizil im Januar für sich auserkoren. Es gibt kaum einen Dauerlauf bei dem man keinem anderen Läufer über den Weg läuft oder alleine seine Runden im Stadion drehen muss. So gab es auch bei uns spontane Verabredungen zum Long Run oder Tempoläufen mit Athleten aus anderen Trainingsgruppen. Und sogar ein französischer Tempomacher auf dem Rad verhalf unseren Mädels zu Topzeiten bei ihrem 600m-Lauf ;) So konnte jeder entweder sein Grundlagentraining oder sein spezifisches Training für die bevorstehende Hallensaison unter Topbedingungen absolvieren.

Der Wettergott hatte es ebenfalls gut mit der sehr heterogenen Gruppe (im Alter von 15 bis 32 Jahren war alles dabei) gemeint. Kaffee oder Eis in der Sonne, Strandspaziergänge bei tollem Sonnenuntergang, ein Geburtstagsständchen am Strand, freie Zeit zum Lernen und einige wilde Uno-Spielchen gehörten ebenfalls zum Trainingsalltag. Jetzt bleibt zu hoffen, dass alle verletzungsfrei bleiben (werden) und gutvorbereitet ihre Ziele angehen können!