Vincent Hobbie an der University of Central Missouri

Stabhochspringer Vincent Hobbie studiert und trainiert seit Ende des letzten Jahres an der University of Central Missouri in den USA. Über sein Training und wie er es schaffte, seine Bestleistung direkt auf 5,34m zu verbessern, berichtet er hier.

„Wir trainieren unter der Woche immer nachmittags vier Stunden lang von 14-18 Uhr und ab und zu gibt es ein Frühtraining um sechs Uhr morgens. Ergänzt wird das Programm durch Krafttraining dreimal wöchentlich, bei dem die Übungen teilweise anders sind, als das was ich aus Deutschland gewohnt bin.
Das Training beginnen wir mit einem allgemeinen Warm-up, das alle Disziplinen gemeinsam absolvieren.
Alle vier Wochen ist testing-week, in der Sprung- und Krafttests durchgeführt werden und auch das Gewicht und der Körperfettanteil gemessen wird.

 

Mehrmals wöchentlich besuche ich den Physiotherapeuten, um meinen Rücken behandeln zu lassen und Kräftigungsübungen zu machen.
Mein Trainer Kip Janvrin, der ehemaliger Olympischer Zehnkämpfer ist, legt viel Wert auf den Anlauf, daher machen wir sehr viele Stabläufe.
Ich habe meine Anlaufstruktur deutlich verändert und bekomme deshalb viel mehr Energie in den Stab. Das ermöglicht mir mittlerweile wesentlich härtere Stäbe als in Deutschland zu springen.
In meiner Trainingsgruppe trainiert unter anderem ein Tscheche, der etwa auf meinem Niveau springt. Wir können uns sowohl im Training als auch im Wettkampf gegenseitig pushen, was sehr viel Spaß macht.
In der Halle werde ich noch drei weitere Wettkämpfe bestreiten. Unter anderem steht das „Conference-Meet“ an, ein Teamwettkampf gegen andere Universitäten der hier einen sehr hohen Stellenwert hat, bevor ich die Hallensaison mit den „Nationals“ abschließe.“

Wir wünschen dir weiterhin ein erfolgreiches und verletzungsfreies Training und ganz viel Erfolg bei den bevorstehenden Meisterschaften!