Starke Leistungen bei den BW-Meisterschaften der Aktiven und U20

In Sindelfingen präsentierten sich die LGR-Athletinnen und Athleten bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in guter Form. Sowohl in der U20 als auch bei den Aktiven gingen zahlreiche Medaillen an die LG Region.

Christoph Kessler sicherte sich über 800m den Meistertitel mit über 2 Sekunden Vorsprung. Unterstützt von Pacemaker und Trainingspartner Tobi Ferreira lief er eine Zeit von 1:48,61min. Damit fehlten ihm nur sechs Zehntel zur DLV EM-Norm. Die internationale EAAF-Norm hat der Mittelstreckler damit schon um mehr als eine halbe Sekunde unterboten, jedoch verlangt der DLV eine höhere Norm.

Holger Körner lief im selben Rennen zur Bronzemedaille in 1:52,56min vor Johannes Fuchs der mit 1:55,23min Rang 6 belegte.
Alexander Kessler finishte in 1:59,38min vor Yannik Probst (2:00,32), für den dies eine neue Bestleistung bedeutet. Nils Kleber überquerte die Ziellinie nach 2:00,65min.

 

 

Über dieselbe Distanz in der Altersklasse U20 fiel nach einem taktischen Rennen die Entscheidung im Schlusssprint. Lorenz Herrmann zog hierbei den Kürzeren und lief in 1:54,72min auf einen dennoch starken Silberrang.
Philipp Baron lief im zweiten Zeitendlauf zu einer neuen Hallen-PB in 2:03,23min.
U20-Athletin Adeline Haisch wurde ebenfalls über die 800m Distanz starke Dritte in 2:15,32min.
Über 400m lief Neuzugang Robert Lahmann (U20) auf Rang sechs in 53,12s. 
Franziska Stöhr, ebenfalls U20, finishte die zwei Hallenrunden in 59,80s. Maike Sauer überquerte die Ziellinie nach 62,98s.

Am Sonntag konnte Pia Ringhoffer ihren Zeitendlauf über 200m für sich entscheiden und lief  auf einen starken Bronzerang in 25,23s.

Pascal Kleyer konnte ohne wirkliche Konkurrenz das 1500m Rennen in 3:53,79min für sich entscheiden. Der Kaderathlet ging das Rennen ruhig an, um Trainingskollege David Mahnke Tempo zu machen und gab auf den letzten 500m in  fulminanten 72 Sekunden richtig Gas. Mit diesem starken Rennen unterbot er sogar noch die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften.
David ging das Rennen mutig an und hatte auf den letzten 300m sehr zu kämpfen, dennoch rettete er die U20-Norm in 4:09,49min und durfte mit der Silbermedaille in der Altersklasse U20 nach Hause gehen.

Über dieselbe Distanz ging Amelie Svensson an den Start. Da die spätere Siegerin die DM-Norm laufen wollten, war das Rennen extrem schnell. Amelie versuchte mitzugehen, musste dem hohen Tempo am Ende Tribut zollen und beendete das Rennen  in 4:51,38min. Für ihren dennoch starken Auftritt wurde sie mit der Silbermedaille belohnt.
Sophia Seiter (U20) lief in einem couragierten Rennen eine neue persönliche Bestzeit von 4:57,18min. Damit verpasste sie die DM-Norm um nur 2 Sekunden und landete auf Rang 7.
Linda Geißler hatte unter der Woche mit einer Verletzung zu kämpfen und blieb daher in 4:58,26min unter ihren Möglichkeiten. Auch Katja Bäuerle ging geschwächt von einer Erkältung an den Start und überquerte die Ziellinie nach 5:02,28min.

Im Hochsprung der weiblichen Jugend U20 landete Angela Förster mit einer fehlerfreien Serie und übersprungenen 1,73 m auf dem zweiten Platz. Nina Garay kam im Weitsprung, beim überlegenen Sieg von Europameisterin Malaika Mihambo, mit gesprungenen 5,73 m auf dem Bronzerang.

In der 4 x 200 m Staffel der Männer kam die Mannschaft der LG Region Karlsruhe in der Besetzung mit Wendelin Wäcker, Jan Kirstein, Marvin Göllner und Philipp Henderich auf den zweiten Platz. MIt der Zeit von 1:30,24 min blieben sie noch eine knappe Sekunde über der DM-Norm.

Ergebnisse