Sechs Baden-Württembergische Meistertitel und viele Persönliche Bestleistungen in Ulm

Am vergangenen Wochenende fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der U18 in Ulm statt. Bei heißen Temperaturen, Gewitter und daraus resultierende drückender und schwüler Luft sprangen dennoch viele Bestleistungen heraus. Mit insgesamt 6 Meistertiteln kehrten die Athleten aus Ulm zurück. 

Jana Reinert konnte sich einem taktischen Rennen den Titel über die 800m Distanz mit einer Zeit von 2:08,96 min sichern. Von Beginn an, ander Spitze lief sie ein sehr gleichmäßiges Rennen.  
Über die gleiche Distanz wurde auch Felix Wammetsberger BW-Meister (1:53,16 min), wobei auch sein Lauf ein klassisches Meisterschaftsrennen war, welches auf der letzten Runde entschieden wurde. In einem gleichmäßigen Rennen hielt er sich lange auf Position zwei und konnte schließlich auf der Zielgeraden vorbeigehen. 

Hindernis-Spezialistin Lena Knirsch lief auf den Bronzerang über 3000 m in einer Zeit von 10:21,75 min. Über dieselbe Strecke in der U18-Klasse erlief sich Katja Bäuerle Rang drei mit einer Zeit von 11:15,61 min. Gegen die mindestens ein Jahr ältere Konkurrenz lief Niklas Wieczorek (M15) über 3.000 m in 9:37,18 min zur Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften und zur Kadernorm. Mit der neuen Bestzeit hat sich im Feld der U18-Athleten souverän geschlagen und einen tollen dritten Rang belegt.
Max Schmid lief über 400 m zu einer neuen Persönlichen Bestzeit in 49,14 Sekunden. 

Viele Bestleistungen für die Sprinter 

Mit zwei Meistertitel und 2 Bronzemedaillen, 5 neue PB´s und eine DM-Norm für Nürnberg war das Wochenende in Ulm für die Gruppe von Udo Metzler sehr erfolgreich.
Über 100m steigerte sich Pia Ringhoffer mit neuer PB im Vorlauf von 12,22 sec, dann im Finale als 5. gar auf 12,17 sec und konnte damit auch endlich auf dieser Strecke ihr Potential aufzeigen.
Die Männer wollten dem nicht nachstehen - Wendelin Wäcker kam nach 10,88 im Vorlauf im Zwischenlauf auf 10,70 sec (+0,2). Im Finale steigerte er sich gar auf 10,54 sec bei allerdings unzulässigem Rückenwind von 3,6 m/s und sicherte sich ebenfalls Platz fünf.
Florian Gedemer war nicht ganz zufrieden, die Uhren blieben für ihn nach 10,80 sec im Vorlauf und im Zwischenlauf bei 10,89 sec stehen, wodurch er das Finale der besten acht verfehlte.  
Marvin Hock hatte Pech mit dem Wind und kam bei Gegenwind nicht über gute 11,09 sec (-1,9) hinaus. 

Dreispringer Felix Mairhofer wollte bei seinem Ausflug die Weitspringer etwas ärgern, was ihm auch gelang. Er holte sich mit 7,26 m bei zu viel Wind die Bronzemedaille - regulär verbesserte er seine Bestweite auf 7,22 Meter. 

 Am zweiten Wettkampftag gewann die 4 x 100m-Staffel um Wendelin Wäcker, Marvin Hock, Florian Oswald und Florian Gedemer überlegen den Staffelwettbewerb der Männer in 41,09 sec. Vielen Dank auch noch an Weitspringer Flo Oswald, der bereitwillig für den verletzen David Simonis eingesprungen war. 
In den 200 m-Wettbewerben erkämpfte sich Wendelin Wäcker nach einer tollen Kurve als Sieger seines Laufes die ersehnte Norm für Nürnberg und stellte mit 21,49 sec eine neue Persönliche Bestzeit über 200 m auf und holte sich damit Bronze. In seinem Sog gelang Marvin Hock ebenfalls eine neue Bestleistung mit 22,01 sec, er hatte die DM-U23-Norm schon in Weinheim erfüllt.
Florian Gedemer konnte im schnellsten Lauf mit 21,62 sec als Fünfter seine Saisonbestleistung verbessern.  
Pia Ringhoffer musste auf Bahn eins an den Start und zeigte mit 24,83 sec. und Platz 4 eine ebenfalls tolle Leistung. 

Drei Medaillen für Florian Händle 

Mit drei Medaillen kehrte U18 Athlet Florian Händle von den Meisterschaften zurück. Im Diskuswurf konnte er mit einer Steigerung seiner Persönlichen Bestweite um mehr als sieben Meter auf 52,85 m die Norm für die DM U18 erfüllen und sich den Titel sichern. Sowohl im Kugelstoßen, als auch im Speerwurf landete er zudem auf dem dritten Rang. Bei kaum Wind landete sein bester Versuch mit dem Sperr, knapp unter seiner Bestleistung, bei 61,03 m. Mit der Kugel kam er auf 15,11 m und verbuchte damit einen neue Bestweite.  

Siebenkämpferin Janine Winterbauer unter den Spezialistinnen 

Eine Woche nach ihrem Siebenkampf in Bernhausen, den sie mit zwei neuen Bestleistungen als Siebte beendete, war Janine Winterbauer nun bei Im Weitsprung konnte sie sich mit neuer Bestleistung von 5,69 m den Titel sichern. Ebenfalls eine neue Bestleistung bedeuten die 14,43 sec, bei -1,0 m/s Gegenwind, über 100 m Hürden. Zugleich erfüllte sie damit die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften und holte sich den Bronzerang. Als beste des jüngeren Jahrgangs lief sie über 200 m in 26,28 sec ebenfalls auf dritten Rang.

Vincent Hobbie sicherte sich bei den Stabhochspringern Rang drei mit einer Höhe von 5,00 Metern, die er in seinem zweiten Versuch überquerte. 
Julia Härlin erlangte die Silbermedaille in der Altersklasse U18. Sie übersprang 3,20 Meter direkt im ersten Versuch, scheiterte dann aber an der nächsten Höhe. 

Julian fliegt erneut weit über die 8 Meter Marke 

Beim Weitsprungmeeting in Oberteuringen zeigte Julian Howard erneut seine starke Form und überquerte mit 8,14 Metern als einziger Springer die 8 Meter Marke. 
In seinem einzigen gültigen Versuch sprang Florian Oswald auf 7,48 Meter 

 

Ergebnisse Ulm

Ergebnisse Oberteuringen