Maike Anstett sichert sich die Silbermedaille im Dreisprung bei den DM der U23

Die deutschen Meisterschaften der U23 fanden am vergangenen Wochenende in Heilbronn statt. Bei heißen Temperaturen waren viele Athletinnen und Athleten der LG Region Karlsruhe auf der Rundbahn und auch bei den technischen Bewerben am Start.  

Dreispringerin Maike Anstett präsentierte sich auf den Punkt im Topform. Bei wechselhaftem und damit schwierig zu springendem Wind gelang ihr pünktlich zum ersten Höhepunkt der Freiluftsaison ein toller Wettkampf. Mit 12,63 Metern verbesserte sie dabei ihre alte persönliche Bestweite und den eigenen Kreisrekord um 4cm und sprang auf den Silberrang. 

Am Samstag standen insbesondere viele Vorläufe auf dem Programm.  
Eine Überraschung gelang der 4x100m Staffel der Männer, die sich in 42,47 Sekunden als achte Mannschaft für das Finale qualifizierten. Philipp Ziel, Nils Wlasak, Marvin Göllner und Marvin Hock hielten dem starken Wind am Sonntag stand, zeigten drei gelungene Wechsel und schoben sich im Endlauf auf Rang 6 vor in einer Zeit von 42,57 Sekunden. 

Pia Ringhoffer lief die 100m in 12,43 Sekunden, was in ihrem ersten U23 Jahr nicht für einen Startplatz im Endlauf reichte. 

Mit der siebtschnellsten Zeit qualifizierte sich der U20-Athlet Lorenz Herrmann für den Endlauf über 800m in 1:54,00. In seinem Rennen, welches in der ersten Runde sehr langsam angegangen wurde, zeigte der junge Mittelstreckler ein taktisch kluges Rennen, mit dem er seine gute Form für anstehende U20-DM in Rostock bestätigte. Zu Gunsten der 3x1000m Staffel verzichtete Lorenz auf seinen Start im Finale. 

Adeline Haisch ging ihren 800m Vorlauf sehr couragiert an mit einer Anfangsrunde von 64 Sekunden. Sie finishte den Vorlauf als fünfte und lief mit 2:15,04 Minuten nahe an ihre persönliche Bestzeit heran. 

Linda Geißler lief im Vorlauf der 1500m zu neuer persönlicher Bestzeit in 4:36,09 Minuten. Die Athletin, die ebenfalls noch in der U20 startberechtigt ist, präsentierte sich stark mit einem sehr klugen, gleichmäßigen Rennen. Auf ihren Endlauf verzichtete auch sie, um für ihren Einsatz mit der 3x800m Staffel fit zu sein. 

Im abschließenden 5000m Lauf am Samstagabend leistete Sophia Kaiser lange Führungsarbeit bei immer noch sehr heißen Temperaturen, um eventuell die DM-Norm für Nürnberg zu erreichen. Dies gelang in 17:52,25 Minuten nicht, doch erreichte sie einen hervorragenden 4. Platz. 
Johanna Krischke überstand die Hitzeschlacht über 12,5 Runden ebenfalls. Ihr kluges, defensives Rennen krönte sie mit einem tollen sechsten Platz in 18:19,50 Sekunden. 

Marvin Hock startete am Sonntag vor seinem Staffeleinsatz auch über die 200m. Er absolvierte die halbe Stadionrunde in 22,15 Sekunden. 

Gleich drei Athletinnen aus Karlsruhe starteten über die 3000m Hindernis. Bei noch immer sehr heißen Temperaturen konnten alle drei Athletinnen die Norm für die deutschen Meisterschaften in Nürnberg unterbieten. 
Johanna Flacke hielt lange den Kontakt zur Führungsgruppe und beendete das Rennen auf einem starken fünften Rang in einer Zeit von 10:42,88 Minuten. 
Amélie Svensson und Lena Knirsch liefen hinter ihrer Teamkollegin lange gemeinsam. Am Ende erreichte Amélie das Ziel auf Rang sieben (10:49,74 Minuten) vor Lena die nach 10:51,96 Minuten folgte.

Die Langstaffeln aus Karlsruhe erwischten keinen guten Tag.
Nachdem sie lange die Verfolgergruppe anführten wurde die 3x1000m Staffel um Alexander Kessler, Pascal Kleyer und Lorenz Hermann auf den letzten 200m mehrfach überspurtet und landeten am Ende auf Rang fünf in einer Zeit von 7:35,21 Minuten.
Trotz einer fulminanten Aufholjagd von Schlussläuferin Jana Reinert reichte es für sie und ihre Teamkolleginnen der 3x800m Staffel Linda Geißler und Emma Planck ebenfalls nur für Platz fünf mit 6:59,50 Minuten.

 

Julian Howard erwischte am Samstag beim weltklassig besetzten Weitsprungmeeting in Bad Langensalza keinen guten Tag. Seine Weite von 7,66 Metern aus dem ersten Versuch reichte in dem starken Feld nicht aus, um weitere drei Sprünge absolvieren zu dürfen.  

 

Ergebnisse Heilbronn

Ergebnisse Bad Langensalza