Erfolgreiche Süddeutsche Meisterschaften in Erding

Mit 3 Titeln, einer Vizemeisterschaft und einer insgesamt gelungenen Vorstellung im Gepäck kehrten die LGR-Athleten von den Süddeutschen Meisterschaften in Erding heim. Den Anfang machte am Samstagmorgen Dreispringer Felix Mairhofer, der im insgesamt nur mit 6 Athleten gefüllten Feld nach einer Nachmeldung den Wettbewerb gewinnen konnte. Wegen des erneut viel zu kurzen Anlaufes mußten alle Springer ihren Anlauf verkürzen, sodaß 6,96m zum Sieg reichten. " Die Weite ist nicht gut, aber gewonnen ist gewonnen" meinte Felix anschließend und bereitete sich auf den am Abend folgenden Dreisprung vor.

Über 100 m gingen gleich 3 LGR-Sprinter an den Start. Marvin Hock verpaßte nach 11,05 sec. nur knapp den Zwischenlauf, in den Wendelin Waecker in 10,89 sec.  und Flo Gedemer mit 10,75 sec. souverän einziehen konnten. Dort blieben die Uhren für Wendelin bei 10,89 sec. stehen, womit er das Finale knapp verfehlte, Flo Gedemer sprintete 10,74 sec. und kam damit unter die ersten 8 Finalisten. Im Finale selbst ging es mehr als eng zu - 4 Athleten kamen auf einer Linie ins Ziel, sodaß zwischen Platz 3 mit 10,70 sec. und Platz 6 von Flo in 10,73 sec. nur 0,03 sec. lagen.

Bei seinem zweiten Start an diesem Tag wurde Felix Mairhofer seiner Favoritenstellung gerecht und gewann mit DM-Norm von 15,29m den Dreisprung, der bei schwierigen Bedingungen - meist herrschte böiger Gegenwind - für alle Athleten eine Herausforderung war.

Kurz darauf ging die 4 x 100m Staffel mit Wendelin Waecker, Marvin Hock, dem für den verletzten David Simonis eingesprungen und extra angereisten Flo Oswald sowie Flo Gedemer an den Start. Wegen der Windbedingungen wählte die Männer um Coach Udo Metzler leicht reduzierte Abstände in den Wechseln. Nach ordentlichen Wechseln übernahm Flo Gedemer mit gut 6m Rückstand den Staffelstab und brannte ein Feuerwerk ab. Im Ziel lag die LGR-Staffel mit 41,21 sec. knapp vor der Mannschaft der LG Rhein-Wied in 41,23 sec. was der Freude der LGR-ler über den 3. Titel an diesem Tag nicht schadete.

Angela Förster, die am Freitag noch in Bühl beim Hochsprungmeeting gestartet und mit den dort erreichten 1,68m nicht ganz zufrieden war, startete über die 100m Hürden ganz gut, ließ aber wegen mehrerer technischer Fehler Zeit liegen und erreichte mit 15,17 sec. nur das B-Finale. Dort lief es etwas besser, sodaß zumindest eine 14,92 sec. in die Ergebnisliste aufgenommen werden konnte.

Nach dem gemeinsamen Abendessen mit Fußballübertragung startete man am Sonntag morgen über die 200m der Männer und Frauen. Pia Ringhoffer lief eine sehr gute Kurve, hatte dann aber Probleme und verpaßte als Vorlaufzweite das A-Finale in 25,11 sec. nur denkbar knapp. Pia gewann danach das B-Finale klar und bewies mit 24,89 sec. ihre gute Form.

Bei den Männern erreichten Marvin Hock 22,10 sec. und Wendelin Waecker als Vorlaufsieger in 21,92 sowie Flo Gedemer als Vorlaufzweiteter bei den suboptimalen Windbedingungen gute Zeiten, doch Flo Gedemer verzichtete wegen leichter Wadenkrämpfe auf das Finale, wodurch Marvin Hock nachrücken konnte.

Wendelin sicherte sich mit einem beherzten Sprint in 21,62 sec. die Vizemeisteerschaft und ererichte damit trotz der enormen Vorbelastung von 4 Rennen am Samstag seine bisher insgesamt 3.-beste Leistung über diese Strecke.

Den Abschluss aus LGR-Sicht bildete der 400m-Lauf der Männer. Hier begann Max Schmid auf dem ersten Streckenteil ziemlich forsch und mußte auf den letzten Metern dem detwas zu hohen Anfangstempo Tribut zollen - dennoch reichte es zu einer neuen PB mit 49,01 sec . und Platz 7 im Gesamtklassement.

 

Ergebnisse