Erfolgreiche ADH-Meisterschaften in Frankfurt

Mit zahlreichen guten Ergebnissen und insgesamt 4 Medaillen kehrten die LGR-Teilnehmer von den ADH-Meisterschaften in Frankfurt zurück.
Den Einstieg absolvierten die Sprinter über 60m, wo Pia Ringhoffer ihre PB erneut verbessern konnte und souverän mit 7.68 sec. ins Finale einzog. Ihr folgten mit Sarah Krems in 7,85 sec. und Tabea Müller mit Saisonbestleistung von 7,82 sec. zwei weitere Sprinterinnen ins A und B-Finale.
Im A-Finale erreichte Pia sehr gute 7,71 sec. und freute sich über Platz 5. Sarah und Tabea starteten im B-Finale, wo Sarah mit guten 7,81 sec. ihre persönliche Bestleistung nur knapp verfehlte und als Laufzweite im Gesamtklassement Platz 10 erreichte. Bei Tabea war die Luft nach ihrer langwierigen Knieproblematik etwas raus, sie überquerte die Ziellinie nach 7,93 sec.

Auch für Wendelin Waecker reichte es nach 7,16 sec. für das B-Finale, wo er in 7,26 sec. aber etwas unter seinen Möglichkeiten blieb. Phillip Herderich erreichte 7,43 sec. und Artur Kadnikov 7,53 sec.
Weitspringer Kevin Nwaoha sprintete bei seinem Ausflug auf die 60m mit 7,33 sec. eine ansprechende Zeit und bereitete so den Weitsprung vor. Verletzungsbedingt hatte er seinen Anlauf umstellen müssen und zeigte erstmalig in dieser Hallensaison mit dem langen Anlauf seine Möglichkeiten auf. 2 sehr weite, aber leider ungültige Versuche lassen auf die Sommersaison hoffen - letztendlich blieb es bei guten 7,19m und der Bronzemedaille.

Über die 200m gab es ebenfalls sehr ansprechende Ergebnisse. Marvin Göllner scheiterte leider an seinem Vorhaben die 23-Sekundenmarke zu unterbieten und erzielte ohne wirkliche Konkurrenz 23,05 sec., Wendelin Waecker machte ein sehr couragiertes Rennen und kämpfte bis zur Zielgeraden mit seinem Konkurrenten aus Mannheim, was ihm schließlich Platz 5 mit guten 22,24sec. einbrachte.  Pia Ringhoffer hatte leider in ihrem Lauf kaum starke Konkurrenz - in einem dennoch guten Sprint blieben die Uhren für sie bei 25,27 sec. stehen, was ihr Platz 6 einbrachte. Tabea Müller war mit den erreichten 26,04 sec. nicht zufrieden.

Über die 800m der Männer gab es Silber und Bronze für die LGR bzw. das KIT: Pascal Kleyer und Holger Körner kämpften zusammen gegen den späteren Sieger Lukas Abele und waren von Anfang an mit an der Spitze. Lukas Abele gewann das Rennen schließlich sehr knapp vor Pascal Kleyer, der in 1:52,07 min vor Holger Körner in 1:52,92 min ins Ziel kam.

Den Schlusspunkt stellten die Staffeln dar. Bei den Männern wird traditionsgemäß eine Olympische Staffel mit 800-200-200-400m gelaufen, bei der fünf Staffeln an den Start gingen.  Alexander Kessler über die 800m, Wendelin Waecker und Marvin Göllner über die 200m brachten die Staffel in Führung und schickten Schlussläufer Nils Wlasak über die 400m auf die Reise. Den starken Schlussläufer der Uni Mainz konnte Nils allerdings nicht in Schach halten und so freuten sich das Quartett über den mit 3:35,03 min erreichten Silberplatz auf dem Treppchen.
Den Erfolg komplettierte die 2. Staffel der Karlsruher, die in der Besetzung Yannick Probst, Philipp Herderich, Lukas Zimmermann und Holger Körner in 3:38,52 min den Bronzeplatz erreichte.