Christoph Kessler gewinnt Bronze bei den European Games

Nach dem Sieg in der Vorrunde und einem hart erkämpften dritten Platz im Halbfinale am vergangenen Mittwoch und stand das deutsche Team heute im Finale der European Games in Minsk. Wie schon in den ersten beiden Runden, blieb das neue Wettkampfformat mit spannenden Direktduellen zwischen den Athleten erhalten, sodass die Zuschauer interessante Entscheidungen in kürzester Zeit erlebten.

Im gut gefüllten Stadion von Minsk sicherte sich die deutsche Leichtathletik-Auswahl nach einer knappen Entscheidung in der abschließenden Staffel die Bronzemedaille. Nach einem holprigen Beginn lagen die Deutschen zweitweise sogar auf dem sechsten Platz und konnten sich mit guten Leistungen in den Einzeldisziplinen wieder herankämpfen. Vor der abschließenden Medley-Mixed-Staffel lag das deutsche Team punktgleich mit Team aus Tschechien hinter der Ukraine und Weißrussland auf Platz drei.

Als Startläufer ging Christoph Kessler gemeinsam mit dem Tschechen Filip Snejdr etwa sieben Sekunden hinter der Ukraine und Weißrussland auf die zwei Stadionrunden. In einem guten Rennen hielt er sich im Windschatten von Snejdr auf und übergab zeitgleich mit seinem Kontrahenten an Majtie Kolberg. Die 19-jähirge hielt stets Kontakt zu der Tschechin vor ihr und nach einem guten Wechsel auf Johannes Trefz, rückte die deutsche Staffel auf Rang drei nach vorne. Diese Position hielt der 400 Meter Läufer bis zum Wechsel und auch Schlussläuferin Pernilla Kramer ließ sich Rang drei auf den abschließenden 200 Metern nicht mehr nehmen. In einer Zeit von 4:34,77 Minuten war die angestrebte Medaille perfekt und das junge deutsche Team darf sich über den tollen Erfolg freuen.

 

Ergebnisse