Amélie Svensson berichtet von der Universiade in Neapel 

Nach ihrer spannenden Zeit in Neapel berichtet LGR-Hindernisspezialistin Amélie Svensson im Folgenden aus eigener Perspektive von ihrer Teilnahme bei der Universiade:

Ich hatte eine super Woche mit vielen neuen Eindrücken und lehrreichen Erfahrungen in Italien. Als Leichtathletin war ich mit den Schwimmern und Tennisspielern vom 60-köpfigen „Team Sweden“ auf einem der zwei großen Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Napoli untergebracht. Die meiste Zeit habe ich auf dem Boot, dem Wettkampfstadion oder dem Trainingsplatz verbracht.

Ich fand es sehr beeindruckend wie die Leidenschaft zum Sport so viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt zusammenbringt. Dabei war die Jagd nach „Pins“ (Metall-Anstecker jeder Länder) eine gute Möglichkeit um neue Kontakte zu knüpfen. Von den Bewohnern Napolis wurden wir sehr herzlich willkommen geheißen, vor allem wenn man mit seiner Team-Kleidung unterwegs war. Dabei haben wir Athleten viele „Forza Swezia“ und „Ibra“-Rufe geerntet. An meinem letzten Tag hatte ich sogar noch die Möglichkeit etwas Sightseeing zu machen bei einem Teamausflug zur Insel Capri.          -Amélie Svensson-